Es wird ein Ausschnitt von einer Grafik gezeigt. Man erkennt einen Teil des Logos von WE•TRST und das Wort «Process».

Die Vorbereitung laufen: Eine Herausforderung mit vielen Freuden

Als Modelabel sind wir bei WE•TRST immer wieder begeistert, wenn die neue Kollektion endlich da ist. Die Vorfreude auf die neuen Designs, Materialien und Farben ist unbeschreiblich. Doch bevor es so weit ist, müssen wir eine Menge Arbeit in die Planung und Vorbereitung der Kollektion investieren. Wir möchten heute einen Einblick in den Prozess der Vorbereitung geben und darüber sprechen, wie globale Ereignisse unsere Lieferkette beeinflussen können.

Die Vorbereitungen beginnen Monate im Voraus, wenn wir uns Gedanken über die Themen und Trends machen, die in der kommenden Saison relevant sein werden (und worauf wir Bock haben). – Dabei ist es uns wichtig, unseren eigenen Stil beizubehalten und dennoch innovativ und aufregend zu bleiben. – Nachdem wir das Thema festgelegt haben, beginnt die eigentliche Arbeit: die Kreation neuer Designs.

Wie entsteht das Design?

Das Design-Team von WE•TRST, das hauptsächlich aus Arina besteht, hat einen sehr klaren Prozess, um die besten Ideen und Designs für unsere Kollektion zu entwickeln. Wir beginnen mit Moodboards, Skizzen und Materialproben, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was für die Kollektion am besten funktioniert. Danach geht es darum, Prototypen zu erstellen, die in vielen Anproben getestet und verbessert werden. Am Ende haben wir eine Kollektion, die unser kreatives Team und unser Stil repräsentiert.

Rechne mit dem Unerwarteten

Aber auch wenn wir das beste Design haben, ist es wichtig, dass wir es in der richtigen Qualität und Menge herstellen können. Hier kommen globale Ereignisse ins Spiel. Wir haben in den letzten Jahren gelernt, dass wir immer eine flexible Planung haben müssen. Ereignisse wie der COVID-19-Pandemie oder die Angespannte Lage in Frankreich oder der Ukraine-Krieg haben gezeigt, dass es unvorhersehbare Probleme in der Lieferkette geben kann. Viele Fabriken mussten schliessen oder hatten Schwierigkeiten, Rohstoffe und Materialien zu beschaffen. Das bedeutet, dass wir bei WE•TRST manchmal alternative Quellen finden und unsere Pläne anpassen mussten. Aber wir haben immer einen Weg gefunden, um die Produktion unserer Kollektion aufrechtzuerhalten.

Wir haben auch gelernt, dass es wichtig ist, diese Herausforderungen mit Humor zu nehmen. Es ist leicht, gestresst zu sein und den Kopf in den Sand zu stecken, wenn etwas schiefgeht. Aber wenn wir bei WE•TRST einen Schritt zurücktreten und die Situation aus einer anderen Perspektive betrachten, finden wir oft Lösungen und neue Wege, um Probleme zu lösen. Manchmal bedeutet das, dass wir in der Produktion eine Pause einlegen und unseren Fokus auf Marketing und Vertrieb legen. Oder wir nutzen die Zeit, um uns auf die nächste Kollektion vorzubereiten und neue Ideen zu entwickeln.

Fazit

Insgesamt ist die Vorbereitung unserer Kollektionen immer eine Herausforderung, aber auch eine Quelle grosser Freude. Wir lieben es, unsere Designs zum Leben zu erwecken und dich und alle unsere Kunden zu begeistern. Gleichzeitig haben wir gelernt, dass eine flexible Planung und eine positive Einstellung uns helfen können, auch schwierige Situationen zu meistern. Am Schluss möchten wir aber noch ein kleines Geheimnis lüften (wenn alles nach Plan läuft): Juni!

Zurück zum Blog
1 von 3